Unsere Aktivitäten Aktuell Machen Sie mit! Literatur Littering-Galerie Links Medien Kontakt
Startseite Aktuell

Aktuell


Archiv



Aktuell



Littering-Rätsel für Vorschulkinder


Die Geschichte von der Maus Leopold, die in einem schmucken Häuschen nahe am Waldrand lebt, eignet sich gut, um Vorschulkindern und Kindern bis zehn Jahren auf spielerische Art die Problematik des Litterings zu erläutern. Ein Littering-Rätsel, das die Kinder durch die Geschichte begleitet, gibt ihnen die Gelegenheit, sich ihre Gedanken betreffend herumliegenden Abfall zu machen. Die hübsche und lehrrreiche Geschichte von Annette Scholer können Sie unter dem folgenden Link herunterladen:

Geschichte über die Maus Leopold mit Littering-Rätsel [380 KB]



Clean Walks - Mach's na!


In der Gemeinde (Volketswil ZH) wurde ein "Anti-Littering" Verein gegründet, der bereits diverse Aktivitäten ausgelöst und auch einige Clean Walks durchgeführt hat. Am 10. November 2018 wird die nächste Clean Walking Session durchgeführt.

Siehe: www.cleanwalkers.ch
 

Raumpatenschaften: Machen Sie mit!


Littering beeinträchtigt die Lebensqualität, führt zu erhöhten Reinigungskosten und schadet dem Ruf eines Ortes. Um die Situation zu verbessern, können Gemeinden und Städte Raumpatenschafts-Projekte organisieren. Innerhalb des Projekts übernehmen sogenannte Raumpaten (in der Regel Einzelpersonen oder Gruppen) jeweils die Verantwortung für ein festgelegtes Gebiet, das sie regelmässig aufräumen. Die Massnahme ist kostengünstig, entlastet den Reinigungsdienst und reduziert nachweislich das Littering.

Mit My Raumpatenschaft stellt die IGSU ein kostenloses Instrument zur Verfügung, um den Organisationsaufwand möglichst klein zu halten und um so die Idee der Raumpatenschaft zu fördern.

Machen Sie mit!



Take-Away: Mehrweggeschirr anstatt Wegwerfgeschirr


Stört Sie das Wegwerfgeschirr, das Sie bei Ihrem Take-Away erhalten? Dann gibt es eine Lösung:

reCIRCLE.

Bestellen Sie bei www.recircle.ch Ihr Mehrweggeschirr und lassen Sie es jeweils bei Ihrem Take-Away auffüllen. So entlasten Sie die Umwelt vor schädlichem Plastik und sonstigem Abfall und leisten einen wertvollen Beitrag zur Abfallreduzierung bzw. vermindern den Plastikabfall, der schlussendlich im Meer landet. Siehe: A plastic ocean.



SPONSOR für Stopp-Littering-Autoaufkleber gesucht!



Täglich werden eine riesige Menge Aludosen, PET-Flaschen und weiterer Abfall aus Autos geworfen und am Strassenrand „entsorgt“, zum Schaden der Umwelt, der Tiere und Menschen.

Ein STOPP-LITTERING-Aufkleber auf dem Heck eines jeden Autos wäre präventiv ein nicht zu unterschätzender Faktor.

Welche Unternehmung, welche Organisation (z.B. Automobilverbände, Getränkehersteller usw.) nimmt diese Aufgabe in die Hand?


Neue IG STOPP PLASTIC POLLUTION (STOPP) gegründet!


STOPPP: Für eine Welt ohne Plastikmüll
STOPPP engagiert sich gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch gegen Umweltverschmutzung durch Plastik und Mikroplastik in der Schweiz. Durch gezielte Aktionen möchte STOPPP den Vertrieb und Konsum von schädlichen Kunststoffen auf ein Minimum reduzieren.

Weitere Informationen unter: www.stoppp.org


Ratgeber für in- und ausländische Touristen


Kürzlich hat Kandertal-Tourismus den Ratgeber "Easy Travel Switzerland!" herausgegeben, der in Form von Illustrationen und einem kurzen Text in Deutsch, Englisch, Arabisch und Chinesisch die in- und ausländischen Touristen auf Regeln für ein gedeihliches Zusammenleben aufmerksam macht. Unter anderem wird mit folgendem Text für einen achtsamen Umgang mit Abfall geworben: "Auch unseren Kühen werden sie bei Wanderungen und Ausflügen begegnen. Der Natur und unseren Tieren zu liebe bitten wir Sie, Abfälle in den vorgesehenen Kübel zu entsorgen oder wieder mit ins Tal zu nehmen und dort zu entsorgen. Helfen Sie mit, dass die Schweiz sauber bleibt. Danke."

Leider wurde diese Broschüre von den Medien vorwiegend negativ aufgenommen, sie sei belehrend und beleidige die ausländischen Touristen (dass der Ratgeber ebenfalls für die inländischen Touristen gilt, wurde gefliessentlich übersehen). Diese Reaktion zeigt, wie verpönt es heutzutage ist, sich für Regeln im Zusammenleben einzusetzen. Die Haltung gilt: "Wer zahlt, befiehlt" .

Gerade in unserer zunehmend wertefreien, konsumorientierten Gesellschaft täte es dringend not, sich auf Regeln des Zusammenlebens zu besinnen, die für ALLE Bewohner der Schweiz (der Welt) gelten, seien es In- oder Ausländer, wollen wir ein liebens- und lebenswertes Umfeld erhalten bzw. wieder herstellen.



TrashMob-GoldGlove: Littering-Beseitigung in Basel


Nach einer Idee von Katharina Zaugg, www.putzschule.ch entwickelte sich mit dem "Trashmob-GoldGlove" eine Aktion analog eines Flashmobs. Dieser wird vorgängig über einen Aufruf im Internet angekündigt und kann lokal aber auch global stattfinden.

Kurzbeschrieb Trashmob-GoldGlove (Download)

Weitere Informationen (Link)