Unsere Aktivitäten Aktuell Machen Sie mit! Literatur Littering-Galerie Links Medien Kontakt
Startseite Aktuell Archiv

Aktuell


Archiv



Archiv

Clean Award


Mit dem „Clean Award“ will die Berner Kantonsregierung vorbildliches und herausragendes Engagement von Gemeinden im Bereich Abfallentsorgung/Littering würdigen und dadurch auch das öffentliche Bewusstsein und Interesse für einen korrekten Umgang mit Abfällen schärfen. Der Preis ist mit Fr. 3'000.00 dotiert.

Tagung zum Thema Littering


Am Dienstag, 31. Mai 2011 findet im Volkshaus Zürich die Tagung

"Littering: neue Ansätze für saubere Städte und Gemeinden"

statt. Organisiert und durchgeführt wird die Veranstaltung von der Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz PUSCH. Die Tagung gibt einen Überblick über die Erfahrungen der Gemeinden in den vergangenen Jahren mit Littering-Kampagnen, Massnahmen vor Ort und Bussen. Sie stellt die neue Studie des Bundesamtes für Umwelt Bafu zu den Kosten des Litterings vor und zeigt anhand konkreter Beispiele, wie Kantone und Gemeinden gemeinsam mit Privaten und der Wirtschaft Littering wirksam eindämmen können.

Hier können Sie das Programm mit Anmeldeformular herunterladen. [1'238 KB]


IGSU: Anti-Littering Comic-Wettbewerb

Machen Sie mit beim Anti-Littering Comic-Wettbewerb der Interessengemeinschaft Saubere Umwelt (IGSU). Dieser unterstützt schweizweit Comic-Zeichner‚ die zusammen mit der IGSU Botschafter gegen das Littering (achtloses Wegwerfen von Abfall im öffentlichen Raum) sein möchten. Eine Fachjury wählt die Gewinner. Mitmachen können alle Altersgruppen. Es gibt drei Kategorien: bis 12 Jahre, 13 - 17 Jahre, ab 18 Jahre. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2011.

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.igsu.ch/de/alcc1.php

Postauto: Wettbewerb zum Thema Abfall

Kreieren auch Sie einen Spruch zum Thema "Essen und Trinken im Postauto“. Es gibt täglich und wöchentlich attraktive Preise zu gewinnen sowie einen Hauptpreis. Der Wettbewerb endet am 31. August 2010!

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.postauto.ch

Vandalismus und Littering gehen Hand in Hand


AUGENZEUGENBERICHT vom 24. April 2010

C.G.: Ich traute meinen Augen nicht, als ich gestern (24. April 2010) bei meinem Waldspaziergang feststellen musste, dass im Waldhaus in Treiten im Berner Seeland Vandalen gewütet hatten. So waren zwei Fenster eingeschlagen worden. Im Innern herrschte ein wüstes Durcheinander von über 40 Bierflaschen, vielen Energy Drink-Alu-Dosen, etlichen Red und Green Bull Vodka-Flaschen. Der Boden war übersät mit Zigarettenstummeln, Flaschen und sonstigem Abfall. Der Feuerlöscher war heruntergerissen wie auch die Vorhänge. Der Handgriff des Grillrosts war angesengt. Das stolze Blockhaus, dass 1976 von der SAP KP III/32 mit grossem Einsatz für die Treitener Jugend erbaut und der Gemeinde Treiten geschenkt worden ist, bot ein Bild zum Heulen und Zähneknirschen. So vieles wird hier mit Füssen getreten: die Achtung vor der Natur und ihrer Schönheit, die Achtung des Einsatzes zu Gunsten des Gemeinwohls, Übernahme von Verantwortung für sein Tun und das seiner Mitmenschen. Rücksichtslos wird konsumiert und zugemüllt. Wenn man sich getraut, Vorbehalte gegen ein solches Tun anzubringen, wird man von sogenannten "toleranten" und "weltoffenen" - meiner Meinung nach verantwortungslosen! - Menschen als intolerant und hinterwäldlerisch bezeichnet. Doch die Geisteshaltung, die hinter Littering und Vandalismus steht, ist meiner Meinung nach nicht mehr sehr weit entfernt - wenn überhaupt! - von der Geisteshaltung, wahllos wildfremde Menschen zusammenzuschlagen. Es ist besorgniserregend, in welchem Ausmass das Laisser-Faire um sich gegriffen hat und immer mehr seine Auswirkungen zeigt - sei dies durch Littering, Vandalismus oder eben das Zusammenschlagen von Menschen. Und in welch geringem Ausmass im öffentlichen Raum überhaupt noch gegen solches Tun eingeschritten wird. Die Zivilcourage, die doch jeden mündigen Menschen auszeichnen sollte, ist uns verloren gegangen. Niemand will mehr Polizist spielen, doch manchmal sollte man dies eben doch, vor allem wenn es um die Achtung vor Mensch, Tier, Natur, Umwelt geht. Machen Sie einen Anfang, nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr und getrauen Sie sich, solches Tun an entsprechender Stelle zu melden, z.B. hier bei der Gemeinde Treiten, damit diese Anzeige erstatten kann. Dies hat die Verfasserin dieser Zeilen heute getan.

Hier können Sie sich ein Bild über die Verwüstung im Blockhaus in Treiten machen:

   


Wettbewerb Stopp Littering


Machen Sie mit beim Wettbewerb! Senden Sie an umfeldschutz@bluewin.ch bis 31. Mai 2010 Ihre originellste Idee, wie Litterer dazu animiert werden können, das Liegenlassen von Abfall in Zukunft zu unterlassen.
Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Keine Barauszahlung der Preise! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unter den Einsendungen werden insgesamt 10 Gewinner mit folgenden Preisen prämiert:

1. Preis:
1 Übernachtung (Bed and Breakfast) für zwei Personen in einem Bauernhaus im Berner Seeland in 3232 Ins mit reichhaltigem Burezmorge inkl. Produkten aus der Region.

2. Preis:
REKA-Schecks im Wert von Fr. 50.00.

3. Preis:
Büchergutschein im Wert von Fr. 20.00.

4- 10. Preis:
1 Zigarettenstummelbehälter zur fachgerechten Entsorgung Ihrer Zigarettenstummel.

Machen Sie mit beim STOPP-Littering-Wettbewerb!

Durch Anklicken dieses Textes gelangen Sie zum Wettbewerbsbeschrieb.

Zigarettenstummelbehälter

Ein handlicher Zigarettenstummelbehälter mit dem Aufdruck www.umfeldschutz.ch zum Mitnehmen in der (Jacken-)Tasche kann gratis gegen Einsendung eines mit CHF 1.00 frankierten und an Sie adressierten Antwortcouverts bezogen werden bei:

www.umfeldschutz.ch
Kirchweg 1
3038 Kirchlindach

>>>>>>>> KEINE MEHR AN LAGER!

Nimm an einem Clean-up teil!


Würdest du gerne etwas für dein Umfeld tun, weisst aber nicht was?
Hier ist die Antwort:
Nimm an einem Clean-up teil!
Am sofortigen Erfolg kannst du dich freuen:
vorher = schmutzig, 3 Stunden danach = sauber!

Neuchâtel Ufer Clean-up!
Wann: Samstag, 28. Juli 2012, 9.00 - 12.00 Uhr
Treffpunkt: Restaurant Le Bouchon, place du 12 septembre, Neuchâtel
Nach dem Clean-up um 12.00 Uhr wird ein Picknick stattfinden.
Sponsored by: NETZWERK SCHWEIZER PÄRKE. http://www.paerke.ch/

Basel Rheinufer Clean-up
Wann: Montag, 10. September 2012, ca. 14.00 - 17.00 Uhr
Treffpunkt: Radisson Blu Hotel, Steinentorstrasse 25, Basel, 12.00 Uhr
Wir werden nach dem gemeinsamen Mittagessen vom Hotel zum Rheinufer spazieren, um ein Stück Basel (noch) etwas schöner zu machen.

Volksinitiative für eine nachhaltige Entwicklung

Das hohe Bevölkerungswachstum in der Schweiz und in anderen Ländern belastet die Umwelt, vermindert die Lebensqualität und widerspricht dem Ziel einer nachhaltigen Welt gemäss Artikel 73 der Bundesverfassung. Weil die ökologischen Kapazitäten und die Ressourcen der Erde unabhängig von Staatsgrenzen beschränkt sind, und angesichts der zunehmenden internationalen Migrationsströme, soll diese eidgenössische Volksinitiative den Bevölkerungsdruck sowohl national als auch international reduzieren.

Download Unterschriftenbogen [259 KB]

Download Präsentation Ecopop [4'190 KB]

Weitere Informationen unter: www.ecopop.ch

Reiter im Kampf gegen Littering

Welche Reiterin, welcher Reiter stört sich beim Ausreiten nicht an herumliegendem Abfall wie Alu-Dosen, PET-Flaschen, Zigarettenpackungen oder Plastiksäcken, der Wiesen und Wälder entlang von Strassen zunehmend verunziert. Darüber hinaus stellt dieser Abfall auf der Weide oder in Heu- und Strohballen eingewickelt eine grosse Gefahr auch für die Gesundheit von Pferden dar.
Der 1. Nationale Clean-Up-Day vom Samstag, 21. September 2013, bietet nun die Gelegenheit, sich gegen das zunehmende Littering einzusetzen: Organisieren Sie zusammen mit Ihrem Reitstall oder Reitverein am 21. September 2013 eine Aufräumtag in Ihrer Umgebung mit anschliessendem gemütlichen Zusammensein. Neben viel Spass garantiert dieser Event Ihrem Reitstall oder Reitverein auch einen positiven Werbeeffekt.
Die für das Organisieren eines solchen Events nötigen Informationen und Unterlagen können Sie folgender Internetseite entnehmen: http://www.igsu.ch/de/aktuelles/clean-up-day-2013/

(Aufruf im Kavallo 9/2013)

Selbstverantwortung übernehmen!


Engagiert. Freiwillig.


Nationaler Clean-Up-Day 2014

Notieren Sie sich bereits jetzt den 2. Nationalen Clean-Up-Day in Ihrer Agenda:

Freitag und Samstag, 12. und 13. September 2014

Initiiert, koordiniert und organisiert wird der Tag durch die Organsationen IGSU (Interessengemeinschaft Saubere Umwelt) und PUSCH (Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz). Siehe auch Link-Sammlung auf dieser Website.

Weitere Informationen finden Sie laufend unter: 2. Nationaler Clean-Up-Day 2014

Bei Fragen können Sie sich direkt an Nora Steimer, Geschäftsleiterin IGSU, wenden: clean-up-day@igsu.ch

2. NATIONALER CLEAN-UP-DAY: 12.+13. SEPTEMBER 2014


Setzen auch Sie sich ein gegen die zunehmende Vermüllung unserer Umwelt und machen Sie mit am 2. Nationalen Clean-Up-Day vom Freitag und Samstag, 12. und 13. September 2014. Gemeinsam können wir etwas bewegen.

Alle Informationen dazu inkl. Vorlagen, Anleitungen finden Sie unter folgendem Link:
2. Nationaler Clean-Up-Day 2014

Links

Webadresse Stichworte Beschreibung Inhalt
www.ecopop-ja.ch Die schnell voranschreitende Zerstörung der Umwelt, global und in der Schweiz, kann nur gebremst werden, wenn sich das Bevölkerungswachstum verlangsamt und später stabilisiert. Informationen zur am 30. November 2014 zur Abstimmung gelangenden Volksinitiative: "Stopp der Überbevölkerung - zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen".
http://www.littering-toolbox.ch Massnahmen zur Vermeidung von Littering entlang von Strassen, in Parkanlagen, an Haltestellen usw. Die Toolbox unterstützt verantwortliche und engagierte Personen darin, Litteringprobleme umsichtig und selbstständig zu lösen.
http://littering-schweiz.ch Ergebnisse einer Studie zum Thema Littering in der Schweiz Ziel dieser Studie war es herauszufinden, wie sich Schweizerinnen und Schweizer im Zusammenhang mit Littering verhalten, was ihr Verhalten beeinflusst – und welche Lehren man daraus für künftige Massnahmen ziehen kann, um das gesellschaftliche Problem des Littering in den Griff zu bekommen.
www.summit-foundation.org Schweizerische Non-Profit Stiftung zur Sensibilisierung für Umweltprobleme Durch konkrete Lösungen und Sensibilisierungen von privaten und öffentlichen Gruppen soll der Einfluss der menschlichen Aktivitäten auf die Umwelt eingeschränkt werden – besonders an Orten, die einer hohen anthropogenen Belastung ausgesetzt sind.
www.litterheroes.co.uk Anti-Littering-Organisation in Grossbritannien This is a site for people who want to do something about litter. It's aim is to encourage as many people as possible to pick up litter and promote policies that will stop people littering. In a group or on your own, picking up litter is more than OK, it's actually an enjoyable, safe and satisfying thing to do.
http://www.12sauberschweiz.org/ 2-Stufen-Plan zur Entmüllung der Schweiz 2 Schritte zu einer müllfreien Schweiz.
www.igsu.ch Interessengemeinschaft Saubere Umwelt Auf dem Programm stehen die Aufklärung durch Botschafter über den Umgang mit Abfall und recycelbaren Wertstoffen sowie allgemeine Informationsarbeit. Als weitere Massnahme stehen den Gemeinden und Städten sowie interessierten Konsumationsorten kostenlose Plakate zur Verfügung.
www.igora.ch Sammeln und Recycling von leeren Aluverpackungen IGORA engagiert sich seit 20 Jahren fürs Sammeln und Recycling von leeren Aluverpackungen. Zusammen mit der Getränke- und Aluminiumindustrie erarbeitete die Genossenschaft ein durchdachtes, privatwirtschaftliches Sammel- und Recyclingkonzept, das auf Freiwilligkeit beruht.
www.umweltschutz.ch www.pusch.ch Umweltunterricht, Aktionstage, Strategien für den Umweltschutz von morgen Die Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz Pusch setzt sich für eine gesunde und lebenswerte Umwelt ein. Sie organisiert Kurse und Umweltunterricht, publiziert Broschüren und Newsletters, lanciert Aktionstage, bietet Kaufhilfen für grüne Produkte und entwirft Strategien für den Umweltschutz von morgen.
www.littering.ch Abfall/Littering, Vandalismus, Gewaltprävention Die Kampagnen-Kollektiv GmbH entwirft und realisiert Kampagnen für Behörden, konzipiert und führt Projektwochen durch für Schulen und Schulklassen.
http://www.bafu.admin.ch/abfall Abfallentsorgung, Littering Informationen des Bundesamtes für Umwelt über die korrekte Entsorgung verschiedener Abfälle und ausgedienter Produkte
www.bve.be.ch Abfälle, Altlasten, Gewässerschutz Informationen des Amtes für Gewässerschutz und Abfallwirtschaft des Kantons Bern
www.bern.ch Sauberes Bern Massnahmenpaket "Subers Bärn - zäme geits!" der Stadt Bern zu den 3 Säulen: Prävention und Sensibilisierung, Reinigung, Repression
www.saubere-veranstaltung.ch Abfall, Littering an Veranstaltungen Informationen der IG SAUBERE VERANSTALTUNG über die Organisation von sauberen Veranstaltungen ohne Abfallberge und Littering


Literatur 2012 bis 02.08.2015

Artikel Stichworte Quelle Erscheinungsdatum
Am Strand von Müllorca Wo gebadet und gefeiert wird, bleibt Abfall liegen. Unterwegs mit den Männern, die am Morgen an der Limmat sauber machen. Tagesanzeiger 18. Juli 2015
Das gleiche Openair-Ghetto wie 2014: Sauenfeld! Das Belohnungssystem des neuen Müllkonzepts des Hip-Hop-Festivals in Frauenfeld hat nicht viel bewirkt. Wie auch letztes Jahr hinterliessen die Besucher Abfallberge. Blick 13. Juli 2015
Fünf Tonnen Abfall an einem Tag im Sommer 2015 Es ist nur einer von vielen Plätzen an der Aare, der in diesen Sommertagen deutlich öfters aufgeräumt werden muss als sonst, das Eichholz in Wabern bei Bern. Der vergangene Samstag war mit 2500 Besuchern durchschnittlich. Sie hinterliessen total fünf Tonnen Abfall. SRF - Schweizer Radio und Fernsehen 13. Juli 2015
Das frisch gekaufte Paddel bleibt liegen Nach dem extremen Hitzewochenende kämpfen die Gemeinden an der Aare mit der Schattenseite des Vergnügens: Abfall überall – gerade bei den Bootseinstiegen. Der Bund 7. Juli 2015
Der Abfall aus einem Jahr passt in ein einziges Glas In Amerika mausert sich die Zero-Waste-Philosophie langsam zu einem Trend. Die Anhänger produzieren so gut wie keinen Abfall mehr. 20 Minuten 7. April 2015
Leben ohne Abfall – für die Johnsons ganz normal Der Müll des letzten Jahres der Familie Johnson passt in ein einziges Einmachglas. Wie denn? Es sei ganz einfach, versichert Béa Johnson, Vorkämpferin der Zero-Waste-Bewegung: «Wir befolgen fünf Regeln, unsere fünf R: refuse, reduce, reuse, recycle and rot SRF - Schweizer Radio und Fernsehen 31. März 2015
Folie aus dem Auto geworfen – 1318 Fr. Strafe Interessant sind vor allem die Leserkommentare zu diesem Artikel, die zeigen, dass eine Norm des Nicht-Litterns durchaus noch vorhanden ist, diese aber durch geeignete Massnahmen wieder gestärkt und gefestigt werden müsste. Dies nicht durch Bussen, jedoch zum Beispiel durch lustige, witzige Werbebotschaften gegen das Littern. 20 Minuten 5. Dezember 2014
15 einfallsreiche Anti-Littering Plakate Abfall und dessen Entsorgung sind ein grosses Thema weltweit. Zur Aufklärung braucht es mehr als deutliche Botschaften auf Plakaten. Blick am Abend 21. Oktober 2014
Littering: Bauer verliert Kuh und bangt um zwei weitere Abfall, Aludosen in Wiesen und Weiden Die Südostschweiz 6. Oktober 2014
Miro, der erste Stopp-Littering-Hund der Schweiz [291 KB] Der Hund Miro betätigt sich als Littering-Einsammler. Lindacher Nachrichten 29. August 2014
Open-Air-Abfallschock in Frauenfeld Das Open Air Frauenfeld vom vergangenen Wochenende hat einen immensen Abfallberg hinterlassen. Ein jämmerliches Zeugnis für die Party-Generation, der offenbar jedes Gefühl für Gemeinsinn feht. Neue Zürcher Zeitung 18. Juli 2014
Special: Saubere Schweiz [7'833 KB] Gegen Littering mittels den 4 Säulen: Prävention, Aufruf zur Verhaltensänderung, Schadensminderung und Repression Handelszeitung 10. Juli 2014
Gutscheine, Goldbesen, Gewinnspiel Der Ständerat lehnte heute eine neue Taskforce gegen Littering ab. Tagesanzeiger 4. Juni 2014
Taschen-Aschenbecher: Luzern sagt Zigaretten-Littering Kampf an Gegen Littering von Zigarettenstummeln. 20 Minuten 27. Mai 2014
Häb Sorg zur Umwäut ... = APRILSCHERZ! Littering von Zigarettenstummeln Die Heimat - Wochenzeitung der Stadtregion Luzern 1. Mai 2014
Recyclen statt verbrennen (Silofolien) / Kampagne gegen Littering geht weiter [883 KB] Gebrauchte Silofolien als Rohstoff / Littering auf Wiesen und Feldern BauernZeitung 2. Mai 2014
Schüler sammeln Abfall für die Grenchner Gewerbeausstellung Abfall tötet Tiere BauernZeitung 16. Mai 2014
Hauptsache "e suberi Sach" [452 KB] Gegen Littering im öffentlichen Raum Bieler Tagblatt 1. Mai 2014
Anti-Littering-Kampagne: 10 Rappen pro gesammelten Zigarettenstummel = APRILSCHERZ! http://www.blickamabend.ch/news/durgol-gripen-und-buesi-steuer-id2767375.html April, April! (Nr. 4) [115 KB] Blick am Abend 1. April 2014
Stadt Aarau prüft Zusammenarbeit mit «Güselwehr» Freiwillige Abfallsammler der Aarauer «Güselwehr» befreien jeden Samstagmorgen ausgewählte Plätze in Aarau vom Abfall, den die Party-Gäste hinterlassen haben. SRF Schweizer Radio und Fernsehen 12. Februar 2014
Haufenweise Müll entlang der alten Kantonsstrasse von Herrenschwanden nach Gampelen [452 KB] Aktion anlässlich des 1. Nationalen Clean-Up-Days am 21. September 2013 im Berner Seeland. Lindacher Nachrichten 31. Oktober 2013
Das Kreuz mit dem Littering Abfall tötet Tiere Zürcher Unterländer 3. April 2013
Ein Kreuz kämpft gegen Abfallsünder Littering im öffentlichen Raum Zürcher Unterländer 3. April 2013
Unterwegs Abfall einsammeln [197 KB] Stopp-Littering-SpaziergängerIn Wochenspiegel - Die Regionalzeitung für das Zürcher Unterland 3. April 2013
Red Bull bezahlt keine 3 Franken pro Dose Gegen Littering im öffentlichen Raum schweizerbauer.ch 2. April 2013
Kampf dem Littering - Red-Bull vergütet Dosen mit 3 Franken = APRILSCHERZ! Gegen Littering im öffentlichen Raum schweizerbauer.ch 1. April 2013
Nationale Kampagne gegen Littering Gegen Littering im ländlichen Raum Schweizerischer Bauernverband (SBV) 21. März 2013
Der Abfall bleibt für einmal liegen [216 KB] Neue Wege in der Abfallvermeidung beschreiten Berner Zeitung 13. August 2012
Bauern fordern Sauberkeit Abfall tötet Tiere BauernZeitung 10. August 2012
Fuck Littering Wenn ich aufhöre, mich aufzuregen, kann mir auch gleich alles Wurst sein. MAMABLOG, Andrea Fischer 26. Juni 2012
20 Tonnen Abfall nach «Tanz-Demo» in Bern Nach der Freinacht zieht Berns Sicherheitsdirektor eine gemischte Bilanz: 20 Tonnen Müll und viel Arbeit für die Sanität. SF Schweizer Fernsehen 2. Juni 2012


National- und Ständeratswahlen 18. Oktober 2015

Wählen Sie NR- und SR-Kandidatinnen und -Kandidaten, die sich aktiv gegen Littering einsetzen, wie z.B.:


Andrea Geissbühler (Nationalrätin Kanton Bern)


Mittels der Motion Bekämpfung des Litterings plädierte die Nationalrätin Andrea Geissbühler im Parlament für eine bundesweite Stopp-Littering-Kampagne in den Bereichen Prävention, Sensibilisierung, Symptombekämpfung und Repression, wobei der Schwerpunkt auf die Bereiche Prävention und Sensibilisierung zu legen ist.

Weitere Informationen siehe:
www.andreageissbühler.ch



Weitere NR- und SR-Kandidatinnen und Kandidaten


Melden Sie uns weitere National- und Ständeratskandidatinnen und
-kandidaten, die sich aktiv gegen Littering einsetzen! Gerne stellen wir sie auf dieser Website vor.

Benützen Sie dafür das
Kontaktformular.

National- und Ständeratswahlen 18. Oktober 2015

Herzliche Gratulation an ANDREA GEISSBÜHLER zur Wiederwahl in den Nationalrat!

AKTUELLES WEIHNACHTSGESCHENK:

NEIN zur 2. Gotthardröhre am 28. Februar 2016



Weitere Informationen finden Sie unter: www.alpeninitiative.ch/gotthard

Wenn man die Ausbeute des diesjährigen Frienisberger Littering-Spaziergangs mit der letztjährigen vergleicht, stellt man fest, dass sich die Menge an Littering leider nicht verringert hat. Nach wie vor sind die Marken Red Bull, Feldschlösschen und CocaCola zusammen mit den Produktegruppen Energy Drinks und Zigaretten einsame Spitzenreiter betreffend Littering-Abfall. In der Tat ist die Schlussfolgerung naheliegend, dass die Produzenten von Red Bull, Feldschlösschen-Bier und Coca Cola im besonderen sowie von Energy Drinks und Zigaretten im allgemeinen zur schweizweiten Littering-Problematik überproportional beitragen und deshalb auch überproportional für die Kosten der Littering-Beseitigung herangezogen werden müssten. Red Bull, Feldschlösschen und CocaCola sowie die Produzenten von Energy Drinks und Zigaretten müssten dazu verpflichtet werden, durch entsprechende Werbung ihre Konsumenten vom Littering abzubringen.

Hier ein Vorschlag an Red Bull für einen Werbespot zum Thema Stopp Littering:

Ihr Beitrag zum Thema Littering wird unter der Rubrik "MACHEN SIE MIT!" veröffentlicht.

Um Missbräuchen vorzubeugen, werden alle Einträge vor deren Veröffentlichung geprüft. Vielen Dank für Ihr Verständnis. (Bitte teilen Sie mit, ob Ihr Beitrag unter Angabe Ihres Namens und Ihres Wohnortes veröffentlicht werden kann.)

Diese Personen und Institutionen setzen sich gegen Littering und für ein sauberes Umfeld zum Wohl von Mensch, Tier und Natur ein.

In alphabetischer Reihenfolge:


Baumann Marianne und Werner, Strengelbach

Bed and Breakfast Brigitte und Martin Gex-Gross

Bielstrasse 101, CH - 3232 Ins
Tel. 0041 (0)32 313 30 56

info@bnbgexgross.ch
www.bnbgexgross.ch

"Für petflaschen- und aludosenfreie Wiesen und Weiden - zum Wohle unserer Tiere!"

Brunner Vreni und Jean, Lyss

Bütler-Odermatt Katharina, Emmen

SMOKEY-Taschenbecher

Gräf Harald, Brüttisellen

www.smokey-taschenbecher.ch
info@smokey-taschenbecher.ch

"SMOKEY-Taschenbecher, der portable Aschenbecher für umweltbewusste Raucher(innen)."

Gross Alexander, Treiten
Gross Christine, Kirchlindach

Herren Regina, Bern
Huber Robert, Thun

Panholzer Barbara, Zollikofen

Willener Lis, Zollikofen

Ziegler-Salzmann Rosmarie, Galgenen


http://ziegler-salzmann.persimplex.de/

"Es ist unklug, die Hand zu beissen, welche einen nährt, deshalb bemühe ich mich, zur Natur Sorge zur tragen."

Ihre Unterstützung

Setzen auch Sie sich gegen Littering ein und unterstützen die Anliegen dieser Website! Senden Sie Ihren Namen und Wohnort (mit eventuell einem kurzen Statement und einem Foto) an: umfeldschutz@bluewin.ch. Wir werden Ihren Namen/Beitrag dann in dieser Rubrik aufführen. (Der Eintrag ist selbstverständlich kostenlos.)
Je mehr engagierte Menschen diese Seite mit ihrem Namen unterstützen, desto besser!

ABSTIMMUNGSEMPFEHLUNG: 3x NEIN AM 12. FEBRUAR 2017



Liebe Umweltfreunde

Für das Jahr 2017 wünsche ich uns, der Natur, den Tieren, dass jeder Einwohner, jede Einwohnerin der Schweiz lernt, seine/ihre Verantwortung für den selbst produzierten Unterwegs-Abfall wahrzunehmen, diesen inskünftig mit nach Hause nimmt und dort fachgerecht entsorgt.

Häb Sorg zur Umwäut - häb Sorg zu dier!

Ihre Christine Gross



Liebe Umweltfreunde

Eine nationale Stopp-Littering-Kampagne in den Bereichen Prävention, Sensibilisierung, Schadensminderung und Repression täte not. Leider fehlt im entsprechenden Bundesamt der Wille dazu, trotz 14 Vorstössen zur Abfallproblematik im National- und Ständerat in den letzten Jahren!
Siehe: Liste der Vorstösse betreffend Littering im eidgenössischen Parlament seit 2005 [46 KB]

Auf diesen Seiten erfahren Sie, was Sie selber als Einzelperson zu einem abfallbefreiten Umfeld beitragen können. Dann bietet Ihnen diese Website eine Plattform, Ihre Ideen und Vorschläge betreffend das Vermeiden von Littering einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Diese Website widmet sich der Littering-Problematik, die sich unaufenthaltsam und unheimlich heimlich zu einem immer hässlicheren Spiegelbild unserer Wegwerfgesellschaft entwickelt. Sie richtet sich an alle umfeldbewussten Menschen, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten bestrebt sind, zu sich, ihren Mitmenschen, Tier und Umwelt Sorge zu tragen und uns allen ein lebenswertes Umfeld zu bewahren und zu erhalten.

Vielen Dank für Ihr Feedback, Ihre Anregungen und Ideen!

Ihre Christine Gross